Falafel mit Tahin-Soße

Seit ich vor (sehr :-)) langer Zeit als Backpacker in Israel gearbeitet habe, liebe ich Falafel! Aber meistens schmecken die Gekauften hier zu trocken. Ich habe viel experimentiert und nun dieses tolle Rezept entdeckt... mit Blumenkohl :-)

 

Die weißen Röschen bringen den Falafel genau die richtige Menge an Feuchtigkeit und das Mandelmehl trägt dazu bei, dass die Falafel leichter sind als mit Kichererbsenmehl. Mit Hälfte Mandel- und Hälfte Hanfmehl auch klasse! Man kann die Bällchen auch mit rote Bete machen, dann hat man total crazy pink Falafel... Dazu ganz klassisch eine super fix gerührte cremige Tahin-Soße, oder probiere mal die Curry-Soße dazu. MIAM MIAM!

Für ca. 20 Stück
 
1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
350 g Blumenkohl
400 g weiße Bohnen, gekocht aus der Dose
35 g Petersilie
60 g Mandelmehl
40 g Dinkelvollkornmehl
40 g Kichererbsenmehl
1 Knoblauchzehe
1 TL Koriandersamen, gemörsert
1 TL Kurkuma
½ TL Kardamompulver
½ -1 Teelöffel Chiliflocken
1,5 Teelöffel Meersalz
¼ Teelöffel Backpulver
Mind. 1 Liter neutrales Öl zum Braten
 

  • Die Kreuzkümmelsamen in einer Pfanne ohne Fett rösten, dann fein mörsern.
  • Für die Falafel den Blumenkohl waschen, trocknen und mit der Reibe grob reiben.
  • Die Bohnen in eine Küchenmaschine geben und zu einer cremigen Masse mixen.
  • In eine große Schüssel Blumenkohl, Bohnen und die restlichen Zutaten geben und mit den Händen zu einer homogenen Masse gut vermengen.
  • Mit stets angefeuchteten Händen den Teig zu 20 Kugeln formen.
  • 1 Liter Pflanzenöl mit hohem Rauchpunkt (z.B. Erdnussöl, oder raffiniertes Rapsöl) in einem Topf auf 180 °C erhitzen (Einfach Stielende eines Holzlöffels in das Öl halten und abwarten, bis kleine Bläschen hinaufsteigen. Erst dann hat das Öl die richtige Temperatur).
  • Falafel-Bällchen nacheinander in das heiße Fett geben. Nicht so viel reingeben, damit Platz ist zum Wenden und Herausnehmen, sonst können die Bällchen auseinanderfallen.
  • ERST nach ca. 1 min. die Bällchen vorsichtig vom Boden lösen und weitere 3-4 Minuten ausbacken, bis sie knusprig braun sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und ggf. im Ofen warm halten.

Tahin-Soße
 
125 g Sesampaste (Tahin)
200 g Joghurt bzw. Sojajoghurt
nach Geschmack 1 Knoblauchzehe oder eine Prise Asafoetida
1 Zitrone
3 EL gehackte Petersilie
1 Messerspitze Cayennepfeffer
1 Messerspitze mildes Paprikapulver
1 Prise gemahlener Kreuzkümmel

  • Die Sesampaste mit dem Joghurt vermengen.
  • Den Knoblauch fein würfeln und zu der Masse hinzugeben. Die Zitrone auspressen und den Saft zur Masse hinzufügen.
  • Die gehackte Petersilie, den gemahlenen Kreuzkümmel und das Paprikapulver hinzugeben.
  • Kräftig durchrühren und anschließend mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Veda Genuss - Nancy Dubourg - +49 160 99 09 26 26

Anrufen

E-Mail