Hildegardi´s Nervenkekse

Man könnte fast glauben, dass Hildegard von Bingen in Kontakt mit Ayurveda kam, denn es finden sich bei beiden "Ernährungs- und Lebenslehren" viele Parallelen. Für sie war wie beim Ayurveda der Einsatz der Gewürze unverzichtbar, sowohl in der Küche als auch für die Hausapotheke. Heute stelle ich Dir Ihre "Glückskekse" vor. Sie werden auch Nervenkekse genannt. Warum Nervenkekse? Weil sie überstrapazierte Nervenkostüme beruhigen. Ferner sollen sie bei Energiemangel, Müdigkeit und Konzentrationsprobleme helfen.

 

Die Wirkung der Nervenkekse liegt – so die Heilige Hildegard – an ihrer starken Gewürzkomposition. In der Tat werden hier Nelke, Zimt und Muskat in für uns unvorstellbaren Mengen verarbeitet. Aber das Wagnis lohnt sich! Die Kekse schmecken köstlich :-) Das Rezept habe ich aus einem französischen Buch über Hildegard übernommen und leicht verändert.

Mengen für ca. 20 Kekse

100 g geschmolzene Butter (oder vegan: Margarine)
100 g Vollrohrzucker (oder Kokosblütenzucker oder Palm Jaggery, ayurvedischer Palmzucker)
2 Eier (vegan: 2 EL Sojamehl mit 4 EL Wasser gerührt oder veganer Drink, z.B. Mandel oder Hafer)
6 Gramm gemahlener Ceylon-Zimt
6 Gramm gemahlener Muskatnuss
15 Stück Nelken, gemahlen
1 Prise Salz
Je 1 Prise Galgant- (oder Ingwer) und Kardamompulver
Nach Geschmack : Abgeriebene Schale von ½ Orange
1 Messerspitze Backpulver
170 g Dinkelmehl (nach Geschmack Vollkorn)
80 g Mandeln, gemahlen
  • Die Butter mit Eier und Zucker gründlich verrühren. Vegan: Die Margarine mit dem Sojamehlgemisch und dem Zucker gründlich verrühren.
  • Gewürze sowie alle anderen Zutaten hinzufügen und zu einem festen Teig verkneten (erst mit dem Knethaken, dann am besten mit den Händen).
  • Danach eine Rolle (Durchmesser ca. 4-5 cm) formen, in Frischhaltefolie fest einwickeln und mind. 1 Std. kalt stellen (am Besten über Nacht).
  • Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
  • Die Rollen in max. 1 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (das Ausstechen mit Förmchen ist bei diesem Teig nicht einfach, deswegen die Rolle. Ich habe die Kekse dann mit einem Stempel verziert).
  • 10-15 Minuten backen, je nach Ofen und abkühlen lassen.
  • Die Kekse halten sich in einer Keksdose mindestens zwei Wochen, falls sie vorher nicht schon aufgegessen werden…
Aufgrund der Menge an Gewürze genießen Erwachsene bis 6 Kekse am Tag, Kinder bis 3 :-)
Die Kekse sind keine Weihnachtskekse in dem Sinne, die kann man das ganze Jahr genießen. Wenn man den "Spekulatius-Karakter" abmildern möchte, dann 250 g Mehl nehmen und keine Mandeln.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Veda Genuss - Nancy Dubourg - +49 160 99 09 26 26

Anrufen

E-Mail